Das Inselhüpfen, oder auch Inselhopping genannt, ist eine Reise bei der mehrere Inseln einer Gruppe mittels Fähre oder Schiff nacheinander besucht werden. Die griechischen Inseln eignen sich dafür ideal, da viele der Eilande nah beieinander liegen. So sind sie gut über den Seeweg miteinander verbunden. In unserem Beitrag Griechische Inseln Übersicht kannst du dir einen Überblick über das blauweiße Paradies verschaffen. Es gibt zahlreiche Fähren, Ausflugsboote und Katamarane, die die einzelnen Inseln täglich ansteuern.

Inselgruppen zum Abhüpfen

Ein Griechenland Inselhüpfen ist eine einzigartige Möglichkeit die griechische Inselwelt zu erkunden. Dabei sind deiner Entdeckerlust kaum Grenzen gesetzt. Für uns persönlich ist es immer wieder ein spannendes Abenteuer. Vor allem, wenn du auf eine neue Insel zusteuerst und sie von der Ferne bereits sehen kannst, dann ist dies ein unvergessliches Erlebnis. Und sobald die Ladeklappen der Fähren heruntergehen und du aussteigst, tauchst du wieder ein in ein neues griechisches Inselparadies.

Inselhopping Griechenland Beste Tipps
Vorfreude auf die neue Insel

Da die griechischen Inseln zu Inselgruppen zusammengefasst werden, ist es so noch einfacher diese zu unterscheiden und eine individuelle Route für ein Inselhüpfen zu erstellen. Wir geben dir anbei einen ersten Überblick, welche Inselgruppen sich dafür eignen. Natürlich gibt es noch zahlreiche andere Möglichkeiten, daher sind unsere Vorschläge nur als Inspiration gedacht.

Oft startet ein Inselhüpfen von einer großen Insel, welche idealerweise per Flugzeug zu erreichen ist. Danach erkundest du die umliegenden Inseln per Fähre. Du kannst natürlich auch von Piräus aus starten, dem größten Seehafen Griechenlands. Die Stadt Piräus ist ca. eine Stunde vom Flughafen Athen entfernt und prima mit dem Bus oder der Metro zu erreichen. Von hier starten die meisten große Fährschiffe zu den einzelnen Inselgruppen.

griechenland inselhopping piräus hafen
Der Hafen von Piräus

Zu jeder Inselgruppe wird es in Zukunft einen separaten Erfahrungsbericht über ein Inselhopping geben. Anbei möchten wir dir aber eine erste Übersicht über mögliche Routen zur Verfügung stellen, die du für deine Reiseplanung verwenden kannst:

Inselhopping Dodekanes

Die Inselgruppe erreichst du am besten per Direktflug nach Rhodos oder Kos. Mehrere Fluggesellschaften, darunter Condor, Tuifly und Eurowings steuern die beiden Inseln von Deutschland aus in der Saison zwischen Mai bis Oktober regelmäßig an.

Inselhopping Griechenland Dodekanes Karte Route
Inselhopping Griechenland – Dodekanes

Nördliche Route

Für die nördliche Route starten wir auf Kos. Auf der Insel des Hippokrates gibt es so einiges zu entdecken und wir empfehlen einen Mindestaufenthalt von fünf Tagen. Wenn du mehr Zeit mitbringst, kannst du von Kardamena auf Kos sogar noch einen Abstecher auf die Vulkaninsel Nisyros machen.

Schönste Inseln Griechenlands Inselhopping Inselhüpfen
Die kleine Vulkaninsel Nisyros

Von Kos geht es weiter nach Kalymnos. Die Insel der Schwammtaucher erreichst du auch mit einer kleinen Fähre von Mastichari auf Kos, diese fahren in der Saison mehrmals täglich. Alle anderen Fähren starten ab Kos-Stadt. Kalymnos ist ein Wander- und Kletterparadies und bekannt für seine kulinarischen Köstlichkeiten. Mindestens 3-4 Tage solltest du dir Zeit nehmen, um den Sonnenuntergang in Massouri zu genießen oder zur kleinen Insel Telendos hinüber zu schippern. Von Kalymnos geht es weiter Richtung Norden nach Leros.

Inselhüpfen Griechenland Dodekanes Route Patmos
Ankunft am Hafen der Insel Patmos

Auch diese Insel ist bisher vom Massentourismus verschont geblieben und du kannst mindestens 2-3 Tage hier verweilen. Im Anschluss geht es weiter auf die heilige Insel Patmos. Das Eiland ist ein Kleinod mit schönen Badebuchten, einer malerischen Chora (Altstadt) und hübschen Gässchen zum Flanieren.

patmos chora alleys greece
In den Gassen der Chora von Patmos

Von hier aus lohnt sich ein Tagesausflug auf die kleinen Inseln Lipsi und Arki. Ursprünglicher als auf diesen beiden Flecken geht es kaum mehr in Griechenland. Für Patmos und seine Nachbarinseln empfehlen wir 4-5 Tage oder länger einzuplanen. Für die Erkundung der nördlichen Dodekanes sind 14 Tage ideal. Wenn dir nicht so viel Zeit zur Verfügung steht, kannst du auch eine der Inseln auslassen.

Südliche Route

Das Inselhüpfen auf den südlichen Dodekanes startet idealerweise ab Rhodos. Die Insel ist die größte der Dodekanes-Gruppe und es lohnt sich mindestens fünf Tage dieses Eiland zu entdecken. Danach geht es weiter auf Symi. Die kleine Insel ist ein architektonisches Schmuckstück und den Sonnenuntergang in Gialos sowie das Panormitis Kloster im Süden der Insel solltest du nicht verpassen. Mindestens zwei Tage empfehlen wir für Symi einzuplanen. Wenn du weniger Zeit hast, dann gehen auch Tagesausflüge von Rhodos auf die hübsche Nachbarinsel.

griechenland symi gialos
Der Hafenort Gialos von Symi

Von Symi geht die Reise weiter nach Chalki. Auch auf diesem Inselchen findest du vor allem Ruhe und Entspannung. Nimm dir einen Tag Zeit die Insel zu Fuß zu entdecken, denn viele Straßen gibt es nicht. Von Chalki hüpfen wir weiter nach Karpathos und Kasos. Die Insel ist bekannt für ihre türkisblauen Traumstrände und das traditionelle Bergdorf Olympos, welches spektakulär auf einem Hang erbaut wurde.

Griechenland Fischer Traditionelle Inseln Dodekanes
Das ursprüngliche Griechenland auf dem Dodekanes

Aufgrund der längeren Anreise, solltest du dir für Karpathos mindestens 5-7 Tage Zeit nehmen. Zusammengefasst benötigst du also idealerweise 14 Tage Zeit für die südliche Dodekanes Route. Je kürzer du die Zeit einplanst, desto hektischer wird das Inselhüpfen und je mehr Tage du dir pro Insel nimmst, desto intensiver lernst du die einzelnen Orte kennen.

Inselhopping Ionische Inseln

Auf die Inseln Korfu, Lefkada, Kefalonia und Zakynthos gibt es in der Sommersaison regelmäßig Direktflüge von zahlreichen deutschen Flughäfen. Günstige Flüge mit Ryanair und easyJet starten u.a. ab Frankfurt, Berlin und Köln.

Inselhopping Ionische Inseln Griechenland Karte Route
Inselhopping Ionische Inseln

Du kannst ein Inselhüpfen beispielsweise ab Lefkada starten. Die Insel bietet wie ihre Schwestern traumhafte Natur zum Wandern und paradiesische Strände. Wir empfehlen dir mindestens 4-5 Tage einzuplanen, länger ist natürlich immer besser. Von Lefkada hüpfen wir weiter nach Kefalonia. Auch diese Insel ist groß und du kannst so einiges entdecken. Wenn du etwas mehr Zeit mitbringst, lohnt sich ein Abstecher auf die Nachbarinsel Ithaka mit ihren einsamen Stränden und Höhlen. Für Kefalonia bietet sich auch ein Aufenthalt von 5-6 Tagen an.

Ionische Inseln Inselhopping Karte Tipps
Malerische Sonnenuntergänge im Ionischen Meer

Letzter Stopp unseres Inselhüpfens ist Zakynthos. Neben dem populären Shipwreck Beach gibt es noch mehr schöne Strände, hübsche Dörfer, üppige Natur und Wanderwege zu entdecken. Auch auf Zakynthos sind 3-4 Tage empfehlenswert.

Zusammengefasst sind mindestens 14 Tage für ein Inselhopping auf den Ionischen Inseln ideal. Wenn du mehr Zeit mitbringst, hüpfst du natürlich entspannter und kannst die einzelnen Inseln intensiver entdecken.

Inselhüpfen Korfu

Korfu lässt sich übrigens auch in ein Inselhüpfen einbinden. Die Insel ist jedoch aufgrund ihrer nördlichen Lage ungünstig mit den restlichen ionischen Inseln verbunden. Von Deutschland aus kannst du per Direktflug Korfu erreichen. Da das Eiland sehr groß ist, solltest du mindestens eine Woche hier einplanen. Dann geht es mit der Fähre aufs Festland nach Igoumenitsa.

Vom Festland aus fährst du mit dem Bus immer an der Küste entlang bis nach Preveza und von dort aus über eine mobile Brücke nach Lefkada. Für diese Tour übers Festland musst du mindestens einen ganzen Tag einplanen.

Fährverbindungen von Korfu nach Lefkada sind nur sehr sporadisch und scheinen lediglich im Hochsommer durchgeführt zu werden. Jedoch existieren aktuell keine zuverlässigen Fährpläne, sodass wir die Route hier nicht mit aufführen.

Inselhopping Kykladen

Der beste Ausgangspunkt für ein Inselhüpfen ist der Fährhafen Piräus südlich von Athen oder die Insel Mykonos. Sie wird von Frankfurt und München in der Hauptsaison u.a. von den Fluggesellschaften Condor, Ryanair, Eurowings und Volotea angeflogen. Nach Santorini fliegen Condor und Lufthansa mehrmals pro Woche ab München. Eurowings fliegt jeden Mittwoch ab Stuttgart nach Santorin.

Kykladen Inselhopping Route Schönste Inseln
Die Kykladen: Paradies für Inselhüpfer

Auf den Kykladen gibt es unzählige Möglichkeiten für ein Inselhopping. Wir haben drei gängige Routenvorschläge aufgeführt, wobei du auch diese noch beliebig variieren kannst.

Inselhopping Griechenland Kykladen Karte Route
Inselhopping Kykladen

Zentralkykladen

Die Route entlang der “Perlen der Kykladen” ist eine der beliebtesten unter Inselhüpfern. Wir nennen sie persönlich auch gerne „Partyroute“. Definitiv nicht unbedingt etwas für Ruhesuchende oder Liebhaber des ursprünglichen Griechenlands. Dennoch sind die Inseln alle wunderschön und wenn du etwas mehr Adrenalin willst, dann ist diese Route genau das Richtige für dich.

In der Hochsaison verkehren sogar sehr schnelle Katamarane. Mit diesen kannst du die einzelnen Inseln in wesentlich kürzerer Fahrtzeit erreichen. Dafür sind die Fährpreise meist 20% teurer.

Island Hopping Greece Catamaran
Mit dem Highspeed Catamaran auf die Kykladen

Start ist im Fährhafen von Piräus oder auf Mykonos. Das Eiland macht seinen Ruf als Partyinsel alle Ehre und so sind im Hochsommer die Strände und Gassen bis zum Anschlag voll. Es wird gefeiert und getanzt bis in die Morgenstunden. Zum Sonnenuntergang pilgern zahlreiche Urlauber zu den Windmühlen der Altstadt. Für eine Erkundung der Insel sind 2-3 Tage ideal.

Mykonos Windmühlen Klein Venedig Sonnenuntergang Inselhopping
Sonnenuntergang bei den Windmühlen von Mykonos

Wir hüpfen von hier aus nach Paros weiter und können uns ein wenig vom Partytrubel erholen. Die weißen Gassen auf Paros sind malerisch und ideal zum Flanieren. Hier trifft sich im Sommer die Schickeria, es gibt edle Boutique- Hotels und Restaurants. Dennoch hat sich die Insel etwas an Ursprünglichkeit bewahrt. Nach einer kurzen Ruhepause von 2-3 Tagen oder mehr machen wir uns mit der Fähre auf den Weg Richtung Süden.

Klein Venedig Mykonos Party Insel Inselhopping
Das Viertel Klein-Venedig von Mykonos

Die griechischen Partyinseln: Mykonos und Ios

Ios ist die Partyschwester von Mykonos und auch hier ist in der Hauptsaison ordentlich Stimmung. Mindestens zwei Tage kannst du auf der Insel Ios einplanen, bis es zum Endziel dieser Route weitergeht. Die Insel Santorini liegt malerisch an den Hängen eines abgesunkenen Vulkankraters. Fast zu jeder Jahreszeit ist das Traumziel in Griechenland sehr gut besucht. Dennoch lohnt sich vor allem am Morgen ein Spaziergang durch die hübschen Gassen von Fira und Oia.

Kykladen Inselhoping weiße Kirche Santorini Mykonos
Siesta-Stimmung in Santorini

Wenn es dir auf Santorini nicht zu viel Trubel ist, kannst du hier mindestens eine Woche verweilen. Ansonsten reichen auch 3-4 Tage. Insgesamt ist die Route der Zentralkykladen mit ca. 10 Tagen recht kurz aber durchaus anstrengend. Wenn du die Inseln etwas ausgiebiger entdecken und fernab der Touristenpfade wandeln möchtest, dann plane mindestens 14 Tage ein.

Nördliche Kykladen

Die Route über die nördlichen Kykladen ist etwas ruhiger und ideal für individuelle Entdecker. Vom Flughafen in Athen fahren Busse zum Fährhafen Rafina. Von hier aus geht es mit dem Schiff nach Andros. Wie auch Tinos hat sich die Insel viel an Ursprünglichkeit und Tradition bewahrt. Der Massentourismus hat noch keinen Einzug gehalten. Es erwarten dich malerische Buchten, wilde Natur, bizarre Klippen und Felsenklöster.

Insel Tinos Griechenland Kykladen Inselhüpfen
Chora, die Hauptstadt der Insel Tinos

Von Andros aus hüpfen wir rüber nach Tinos. Die Insel ist vor allem durch ihr prächtiges Kloster und ihre malerischen weißen Dörfer bekannt. Beide Inseln sind recht groß und wir empfehlen pro Insel mindestens 3-4 Tage zu verweilen. Von Tinos aus geht es weiter nach Naxos. Hier erwarten uns unzählige Strände und mittelalterliche Architektur. 3-4 Tage sind fast schon zu kurz um die Insel zu entdecken.

Kykladen Schönste Inseln Syros Griechenland Ermoupoli
Hier lässt es sich gut leben, Stadt Ermoupoli

Letzter Stopp unseres Inselhüpfens ist Syros. Der Verwaltungssitz der Kykladen ist noch ein Geheimtipp und den meisten Urlaubern gar nicht bekannt. Dabei ist allein die Hauptstadt Ermoupoli mit ihren Gassen aus Marmor eine Reise wert. Es gibt zahlreiche Cafés, Tavernen und Shops. Du kannst dich kulinarisch verwöhnen lassen oder entlang der Hafenpromenade flanieren.

Syros Griechenland Kykladen Kloster
Ano Syros – Burgfestung und Klosterberg

In Ano Syros oben auf dem Berg gibt es malerische kykladische Gässchen und im Hinterland herrliche Strände und unberührte Natur für Wanderer. Auch auf Syros sind mindestens 2-3 Tage Aufenthalt empfehlenswert. Für die nördliche Kykladenroute solltest du etwa 10 Tage oder besser zwei Wochen einplanen, um auch einige Aktivitäten auf den Inseln machen zu können.

Westliche Kykladen

Die westliche Route ist landschaftlich herausragend und führt uns auf noch recht unbekannte Inseln. Wir starten vom Fährhafen Piräus nach Serifos. Dich begrüßt eine Kykladeninsel wie aus dem Bilderbuch. 2-3 Tage schauen wir uns die Insel an, bevor es weitergeht nach Sifnos. Hier erwarten uns eine lebendige Tradition, viel Ruhe und schöne Wanderpfade. Verweilen könnte man auf Sifnos ewig, dennoch hüpfen wir nach 3-4 Tagen weiter nach Milos.

Kykladen Weiß Blaue Kirche Griechenland
Typisch Kykladen: weiße Kirchen, blaue Türen

Die Insel ist immer Sommer sehr lebendig und mittlerweile vor allem dank Social Media kein Geheimtipp mehr. Seitdem die weißen Felsformationen von Sarakiniko von Reisebloggern auf Instagram rege gepostet werden, zieht es mittlerweile tausende von Besuchern auf das kleine Eiland. Etwa 3-4 Tage kannst du auch für Milos einplanen.

Das letzte Eiland auf unserer westlichen Route ist Folegandros. Völlig einsam liegt die kleine Insel mitten in der Ägäis. Eine unberührte wilde Schönheit und noch ein Geheimtipp unter den griechischen Inseln. Auch hier kannst du mindestens 3-4 Tage verbringen bis es von Milos zurück nach Piräus geht.

Typisch Griechenland Katzen Blau Weiß Kykladen
West Kykladen: Ruhe und Entspannung

Für die Westkykladen solltest du dir ausreichend Zeit nehmen. Vor allem die noch recht unbekannten Inseln kannst du innerhalb von zwei bis drei Wochen ausgiebig entdecken. Tauche ein in das traditionelle Inselleben und lass dich verzaubern von der Magie der Kykladen, den weißen Häuschen und einsamen türkisblauen Buchten.

Inselhopping Nordägäis

Die Nordägäischen Inseln erreichst du am besten mit einem Direktflug nach Samos. Condor und Eurowings fliegen mehrfach pro Woche von Frankfurt, Düsseldorf, München und Stuttgart. Alternativ kannst du auch nach Athen fliegen. Von hier aus geht es dann weiter mit einer kleinen Maschine von Olympic Air oder Skyexpress nach Samos, Chios, Ikaria oder Lesbos.

Inselhopping Griechenland Karte Route Nordägäis
Inselhopping Griechenland – Nordägäis

Obere Nordägäis

Dein Inselhüpfen in der oberen Nordägäis kannst du beispielsweise von Lesbos aus starten. Für die drittgrößte Insel Griechenlands benötigst du mindestens eine Woche Zeit. Schau dir ganz in Ruhe die ursprüngliche Natur, die hübschen Dörfer und schönen Strände an. Von Lesbos aus lohnt sich ein Abstecher in den Norden nach Limnos oder in den Süden nach Chios.

Inselhopping Griechenland Nordägäis Blaues Meer
Einsamkeit in der Nordägäis

Beide Inseln sind noch unberührt, verzaubern mit ihren mittelalterlichen Städtchen und kulinarischen Spezialitäten. Auch hier lohnt es sich jeweils 4-5 Tage zu bleiben und in die Tradition und Kultur der Inseln einzutauchen. Für ein Inselhopping in der oberen Nordägäis empfehlen wir mindestens zwei Wochen.

Untere Nordägäis

Ein Inselhüpfen in der unteren Nordägäis startet meist von Samos aus. Die Insel liegt unweit des türkischen Festlands und bietet viele archäologische Schätze, tolle Strände und schmucke Dörfer. 6-7 Tage kannst du hier mindestens verweilen. Von Samos aus geht es dann entweder in den Westen nach Ikaria oder in den Norden nach Chios.

ikaria island hidden gem
Die wilde Schönheit von Ikaria

Beide Inseln sind wild und noch recht unberührt. Wobei Ikaria eine eigene Welt ist, in die es Zeit braucht einzutauchen. Mindestens 4-5 Tage empfehlen wir auf beiden Inseln zu verbringen. Auch für die untere Ägäis kannst du etwa 10 Tage einplanen. Wenn du Ikaria und Samos ausgiebig erkunden möchtest, dann nimm dir am besten pro Insel etwa eine Woche Zeit. Hier findest du unseren Beitrag zur Insel Ikaria mit unseren schönsten Ikaria Highlights.

Inselhopping Sporaden

Die Insel Skiathos wird zweimal pro Woche von Deutschland aus angeflogen. Am Montag fliegt Condor ab Frankfurt und mittwochs ab Düsseldorf. Wenn du ein wenig das Festland in deinen Aufenthalt einbinden möchtest, dann lohnt sich ein Direktflug nach Athen. Von hier aus kannst du mit dem Bus oder Zug bis zum Hafenort Volos fahren. Ab Volos gehen dann die Fähren auf die nördlichen Sporaden.

Inselhopping Griechenland Karte Sporaden Route
Inselhüpfen nördliche Sporaden

Alle vier Inseln der nördlichen Sporaden haben für den internationalen Tourismus bisher keine große Bedeutung. Ideal also für Individualisten, die auf der Suche nach ruhigen und unberührten griechischen Eilanden sind. Ein Inselhopping auf den Sporaden startet meist in Skiathos. Die Insel ist elegant und schön, beheimatet Traumstrände, seltene Meereshöhlen und historische Stätten. Vor allem bei Seglern sind die nördlichen Sporaden sehr beliebt. 2-3 Tage kannst du hier mindestens verbringen.

Von Skiathos hüpfen wir weiter nach Skopelos. Eine wunderschöne Insel mit hübschen Häusern und einem berühmten Kloster. Hier wurde auch die Hochzeitsszene aus dem Film “Mamma Mia” gedreht. Nach 2-3 Tagen geht es weiter nach Alonnisos. Das Eiland ist ein Naturparadies und beliebt bei Wanderern. Türkisblaue Buchten laden zum Baden und Entspannen ein. Plane hier etwa 3-4 Tage ein, um auch die kleinen angrenzenden Inselchen während eines Tagesausflugs zu besuchen.

Schönste Inseln Geheimtipps Griechenland Inselhüpfen
Kleine Inseln mit viel Charme

Wenn dann noch Zeit übrig ist, geht eine Fähre von Alonissos auf Skyros, die südlichste Insel der Sporaden. Skyros ist noch recht unbekannt, dafür aber umso idyllischer. Neben schönen Stränden erwarten dich fotogene Altstadtgassen und traditionelle Handwerkskunst. Mit den Skyros Pony hat die Insel sogar ihre eigene Pferderasse.


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir auf Pinterest!

inselhopping griechenland karte

Hinweis zu den Routenvorschlägen

Wir haben die einzelnen Routen nach besten Wissen und Gewissen erstellt. Einige davon haben wir bereits selbst „abgehüpft“. Beachte bitte, dass es sich hierbei nur um unsere persönlichen Vorschläge handelt. Wir können keine Garantie geben, dass die Inselhopping Routen mit den oben genannten Zeiträumen exakt so bereist werden können. Fahrpläne und Fährzeiten unterliegen stetigen Änderungen. Wenn du bereits ein Inselhüpfen gemacht hast und Abweichungen oder Unstimmigkeiten in unseren Vorschlägen entdeckt hast, dann freuen wir uns über eine kurze Info per Mail an: info@greece-moments.com

Schön, dass du hier bist! Auf unserem Reiseblog bekommst du wertvolle Tipps und Inspiration für deinen Griechenland Urlaub. Begleite uns ins blauweiße Paradies und lass dich von Hellas verzaubern. Wir bereisen seit über zehn Jahren die griechischen Inseln, fühlen uns hier daheim und möchten mit dir unsere Liebe zu Griechenland teilen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte trage hier deinen Kommentar ein
Bitte gib deinen Namen ein